Stadtrundgang durch Palma

Besuchen Sie Palma de Mallorca zum ersten Mal, kann es hilfreich sein sich vorher einen Stadtrundgang herauszusuchen, um keine wichtigen Sehenswürdigkeiten zu verpassen. Wir wollen Ihnen daher einige Rundwege vorschlagen, die sich aus Erfahrung heraus als besonders praktisch erwiesen haben. Die Routen sind dabei nur Anhaltspunkte, natürlich können Sie je nach eigenen Interessen Stationen überspringen oder kleine Umwege nehmen, etwa um in einer der kleinen Tapasbars einen Snack einzunehmen oder am Passeig des Born einen Kaffee zu trinken.

Rundgang 1: Große Altstadt-Tour

Unser erster Stadtrundgang durch Palma führt vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und Museen. Als reiner Fußweg dauert er eine gute Stunde. Mit Besuch der Kathedrale und längeren Stopps an den einzelnen Punkten sollten Sie aber mindestens zwei Stunden einplanen, wollen Sie auch Museen oder Galerien besichtigen entsprechend mehr.

Wir starten am Parkhaus Parc de la Mar direkt unterhalb der Kathedrale La Seu. Hier haben Sie bereits den Postkarten-Ausblick auf das mächtige Wahrzeichen von Palma. Nach den obligatorischen Fotos steigen Sie die Stufen hinauf zur Kathedrale und dem Königspalast (Palau de l’Almudaina). Sie können beides besichtigen, wenigstens die Kathedrale sollten Sie aber mal von innen gesehen haben. Bei Interesse können Sie auch dem nahegelegenen Museum Palau March noch einen Besuch abstatten. Danach geht es weiter zu den Banys Arab, die Überreste alter arabischer Bäder. Über den Plaça de Cort mit dem Rathaus von Palma gelangen Sie schließlich zum prächtigen Plaça Major. Hier tummeln sich vor allem Touristen und Schausteller, manchmal gibt es auch ein paar Marktstände. Folgen Sie weiter den Touristenströmen und lassen Sie sich durch die belebte Einkaufsstraße Sant Miquel treiben. Links bietet sich jetzt der Besuch des Museum Juan March an. Sind Sie vor 14 Uhr da, können Sie danach einen Abstecher in den Mercat de l’Olivar machen, eine große Markthalle. Ist es später, gehen Sie gleich weiter zum Plaça Espanya.

Zurück führt der Weg hinunter die La Rambla entlang, an zahlreichen Läden vorbei bis zum Plaça del Mercat, an dessen linker Seite sich der Justizpalast und die Kirche Sant Nicolau befinden. Außerdem sind hier die Edifici Casasayas, zwei Gebäude des Architekten Roca, die an die Gebäude von Gaudi in Barcelona erinnern. Der Straße folgend erreichen Sie schließlich den Passeig des Born. Hier beginnt auch die Avenida de Jaume III, die Haupteinkaufsstraße von Palma, in der alle großen Namen zu finden sind. Schlendern Sie unter den Arkaden bis zum Kanal Sa Riera am Passeig Mallorca, der je nach Jahreszeit mal mehr oder weniger Wasser führt. Von hier aus geht es nun entweder zurück zum Meer, am großen Jachthafen vorbei, oder in das Museum Es Baluard, das moderne und zeitgenössische Kunst zeigt. Zum Abschluss können Sie sich nun in einer der zahlreichen Bars und Cafes noch ein paar Tapas gönnen oder eine Ruhepause auf einer Bank auf dem schattigen Passeig des Born genießen.

Der Stadtrundgang lässt sich auch in entgegengesetzter Richtung begehen, wollen Sie jedoch die Kathedrale besuchen ist es sinnvoller dies gleich vormittags zu machen, da sie dann zum einen noch weniger voll ist und zum anderen schöneres Licht im Inneren herrscht.

Parc de la Mar Mallorca

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

Rundgang 2: Express-Route

Sie haben nur begrenzt Zeit und wollen trotzdem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Palma kennenlernen? Dann sollten Sie sich auf die Express-Route begeben. In 40 Minuten laufen Sie alle sehenswerten Punkte der Altstadt einmal ab.

Start ist wieder das Parkhaus Parc de la Mar. Nach dem Ausblick über den angelegten See auf die Kathedrale gehen Sie die Stufen zu dem imposanten Bauwerk hinauf, bestaunen es noch einmal aus der Nähe und machen sich dann auf den Weg durch die vielen kleinen Gassen zum Zentrum der Altstadt, dem Plaça Major. Hier können Sie eine kleine Pause einlegen oder gleich weiterziehen auf die angrenzende Einkaufsstraße. Auch hier gilt wieder, sind Sie vor 14 Uhr vor Ort, besteht die Möglichkeit dem Mercat de l’Olivar einen Besuch abzustatten, sind Sie später oder haben kein Interesse, gehen Sie gleich weiter zum Plaça Espanya. Nehmen Sie dieselbe Straße für den Rückweg zum Plaça Major und biegen Sie dort durch das kleine Shoppingzentrum oder eine Seitenstraße ab in Richtung Passeig des Born. Ab hier können Sie je nach Zeit und Lust noch etwas die kleinen Gassen erkunden oder zum Parkhaus zurückkehren.

Stadtrundgang bei schlechtem Wetter

Palma de Mallorca gibt bei strahlendem Sonnenschein natürlich das schönste Bild ab, doch auch bei Regen kann man in der Stadt einiges machen. Die beste Besuchszeit für Palma ist sowieso das Frühjahr und der Herbst, wenn die Temperaturen einigermaßen erträglich sind und sich die Touristenmassen in Grenzen halten. Doch zu dieser Jahreszeit können Sie eben auch mal den ein oder anderen Regentag erwischen.

Einen Rundgang, auf dem Sie komplett trocken bleiben, gibt es nicht. Beide vorgeschlagenen Stadtrundgänge lassen sich jedoch auch bei leichtem Regen gut machen. Die engen Gassen der Altstadt halten viel von Wind und Wetter ab. Auf den breiteren Straßen stehen außerdem viele dichte Bäume, die nicht nur vor Sonne schützen, sondern auch vor dem ein oder anderen Regentropfen (sofern Blätter vorhanden sind, was etwa von April bis Dezember der Fall ist). Sollte es plötzlich stärker regnen können Sie sich in einem der Museen und Galerien oder in der Kathedrale die Zeit vertreiben. Bei länger anhaltendem Regen empfielt sich eine Shopping-Tour auf der Avenida de Jaume III, die komplett mit Arkaden überdacht ist und mit dem angrenzenden Kaufhaus El Corte Ingles einiges bietet. Sollte es nach Dauerregen aussehen, wäre zu überlegen den Tag doch besser in einem Shoppingcenter wie Porto Pi oder mit einer anderen Aktivität für schlechtes Wetter zu verbringen, und den Besuch der Altstadt auf den nächsten Tag zu verlegen.

Share.