Spanische SIM Karte für Mallorca

Auch wenn die unverschämten Roaming-Gebühren in der jüngeren Vergangenheit deutlich gesunken sind und uns in Kürze weitere Veränderungen bevorstehen, führt auch derzeit noch kein Weg an einer spanischen SIM Karte vorbei, wenn Sie auf Mallorca einigermaßen günstig nach Hause telefonieren oder auch nur per Smartphone im Internet surfen wollen – denn gerade das Datenroaming führt schnell zu einer schier unglaublichen Handyrechnung in Deutschland.

Lesen Sie hier, wo Sie spanische SIM Karten für Ihren Urlaub bekommen und welche Veränderungen Sie 2014 im Hinblick auf’s Roaming erwarten!

Sim Karten Auswahl

Veränderungen beim Roaming

Die gute Nachricht vorweg: Ab dem 1. Juli 2014 dürfen eigene Anrufe per Roaming innerhalb der EU „nur noch“ 19 Cent pro Minute kosten.

Das ist immer noch eine Menge, aber immerhin weit von den Kosten entfernt, die noch vor ein paar Jahren auf Reisende warteten. Angenommene Anrufe kosten maximal 5 Cent pro Minute, während eine versendete SMS mit maximal 6 Cent zu Buche schlägt, der Empfang von SMS ist weiterhin kostenlos. Um mehr als die Hälfte sinken auch die Preise für Datenpakete, diese liegen dann bei maximal 20 statt 45 Cent pro Megabyte, was aber immer noch verdammt viel ist.

Die weitaus bessere Nachricht ist daher, dass Sie ebenfalls ab dem 1. Juli 2014 für das Ausland einen anderen Mobilfunkanbieter auswählen können, also beispielsweise einen spanischen, der auf Mallorca gute Preise für das Telefonieren, aber auch den Empfang von Daten anbietet.

Dabei soll es keine Rolle spielen, was für einen Vertrag Sie in Deutschland haben und ob Sie eigentlich an einen bestimmten Anbieter gebunden sind – sogar Ihre eigene Nummer sollen Sie im Ausland behalten können. Wie genau das abläuft und ob es genauso reibungslos von statten geht, wie es klingt, wird sich aber vermutlich erst im Laufe des Sommers herausstellen.

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

SIM Karte für Mallorca

Ab 2016 sollen Sie im europäischen Ausland sogar zu den gleichen Preisen wie zu Hause telefonieren können, doch bis dahin stellt eine spanische SIM Karte für einen Mallorca-Urlaub vermutlich weiterhin die beste Option dar. Dabei handelt es sich natürlich immer um Prepaid-Karten, die Sie vor dem Urlaub – aber auch während der Reise – aufladen können, um dann genügend Guthaben für Telefonate, SMS und das Surfen im Internet zu haben.

Der Ablauf, um eine solche spanische SIM Karte zu erhalten, ist im Grunde ganz einfach:

  • Sie suchen sich entweder direkt einen spanischen Mobilfunkanbieter, wie etwa Lebara, oder Sie suchen einen deutschen Anbieter von spanischen SIM Karten, wie etwa BeachSim.
  • Sie wählen ein Angebot, das zu Ihnen und Ihrem Handy passt. Zu beachten sind Startguthaben, etwaige Freiminuten und das Volumen des freien Datenpakets.
  • Sie klicken den richtigen Typ Ihrer SIM Karte an, bei modernen Smartphones ist das entweder microSIM oder nanoSIM.
  • Sie geben Ihre Adresse sowie die Daten Ihres Personalausweises an und bezahlen.
  • Sie erhalten die spanische SIM Karte, stecken sie in Ihr Handy, schalten gegebenenfalls per SMS Ihre Freiminuten und Datenpakete frei und können dann auf Mallorca günstig telefonieren.

Ganz einfach, oder? Wichtig zu wissen, ist lediglich noch, dass Sie in der Regel in Deutschland mit der spanischen SIM Karte kein Netz finden. Sie können also üblicherweise nicht zu Hause schon ausprobieren, ob die Karte funktioniert – allerdings lassen sich die Fälle, in denen es nicht klappt, auch an einer Hand abzählen.

Bildnachweise (von oben nach unten): mroach (CC BY-SA 2.0)

Share.