Souvenirs und Spezialitäten aus Mallorca

0

Jede Mallorcareise neigt sich irgendwann dem Ende zu und deshalb nehmen viele Urlauber gerne ein paar Souvenirs als Erinnerung mit nach Hause, entweder für sich selbst oder zum Verschenken. Mallorca bietet eine Reihe typischer Produkte, die sich als Mitbringsel eignen. Welche das sind und wo Sie diese am besten bekommen, erfahren Sie hier.

Mallorquinische Spezialitäten

Mallorca hat kulinarisch einiges zu bieten. Es lohnt sich auch einmal abseits der Touristenlokale oder des Hotelbuffets zu essen, um die echte mallorquinische Küche kennenzulernen. Neben Tapas und Suppen verschiedener Arten (sopas) gibt es zahlreiche regionale Fleischgerichte, wie conejo con cebolla, Kaninchen mit Zwiebeln, oder porcella/lechona, mallorquinisches Spanferkel. Auch Gerichte mit Huhn (pollo) und Reis (arroz) sind sehr beliebt, und natürlich alles was das Meer so hergibt. Während Sie diese Gerichte am besten vor Ort genießen, können Sie doch zumindest ein paar originale Zutaten mitnehmen, um die Rezepte später zuhause nachzukochen.

Wie in so vielen südlichen Ländern wird auch auf Mallorca viel Olivenanbau betrieben. Oli de Mallorca, Olivenöl aus Mallorca, hat deshalb auch eine lange Tradition auf der Insel. Am liebsten isst man es hier als Tunk für das pan moreno, ein mallorquinisches Brot. Aber auch in Salaten oder anderen Gerichten macht es sich hervorragend. Einige Herstellungsbetriebe können Sie sogar besuchen und bei der Ölherstellung zuschauen, und anschließend im dazugehörigen Laden ein paar Fläschchen erstehen. Auch in Geschäften und Supermärkten gibt es zahlreiche Olivenöle aus Mallorca zu kaufen.

Salz aus Mallorca

Zu einem sehr beliebten Mitbringsel ist das „Flor de Sal“ geworden, ein in der Gegend von Ses Salines abgebautes Meersalz. Momentan gibt es dort zwei Salinen, Salinas de Levante und Salinas S’Avall. Mehrmals täglich finden hier Führungen statt, in denen Interessierte die Salzgewinnung nähergebracht bekommen. In kleinen dekorativen Döschen wird es pur oder gemischt mit Gewürzen inzwischen überall auf der Insel verkauft.

Für ein gutes Essen braucht es einen guten Wein. Auf Mallorca gibt es mehrere ausgezeichnete Weingüter, also überraschen Sie Ihre Gäste zuhause doch einmal mit einem Amina Negra oder einem typischen Macià Batle. Hauptanbaugebiete sind Binissalem, Pla i Llevant und Serra de Tramuntana. Achten Sie auf die Kennzeichnung D.O. (Denominación de Origen), welche die ausgezeichnete Herkunft des Weines angibt.

Für den Verdauungsschnaps danach eignet sich der mallorquinische Kräuterlikör, der Hierbas. Er besteht aus mindestens sieben verschiedenen Kräutern der Insel und ist in zahlreichen Varianten erhältlich. Eine sehr bekannte Marke ist Túnel, die es inzwischen sogar in Deutschland zu kaufen gibt, allerdings oft nur in der süßen Variante dulce.

Weitere Spezialitäten aus Mallorca sind der typische Mandelkuchen, gató de almendras, und die Ensaimadas, ein schneckenförmiges, süsses Gebäck. Beides sollten Sie jedoch lieber frisch vom Bäcker genießen. Besser mitnehmen lassen sich Marmelade oder Honig aus inseleigener Herstellung.

Mallorquinische Handwerkskunst

Inca ist weit über die Insel hinaus bekannt für seine hochwertigen Lederwaren und deshalb reihen sich in der Stadt auch unzählige Ledergeschäfte aneinander, in denen Sie Taschen, Schuhe, Jacken und andere Lederartikel kaufen können. Jeden Donnerstag findet außerdem ein großer Wochenmarkt statt, auf dem ebenfalls viele Lederwaren angeboten werden. Meistens nicht ganz billig, dafür aber original aus Mallorca.

Souvenir aus Mallorca

Wer mehr auf Keramik setzt wird vor allem in Manacor und Felantix fündig, wo ein Großteil der mallorquinischen Keramik in Form von Tellern, Schalen oder auch Fliesen hergestellt wird. Ebenso recht bekannt ist das kleine Töpferdorf Pòrtol. In den so genannten „Ollerias“, den Töpfereien, werden alle Tonwaren wie Schalen und Töpfe von Hand gefertigt und auch verkauft. Hier gibt es auch die bekannten Siruells, kleine Figuren aus Ton.

Erwähnenswert ist auch die Glaskunst auf Mallorca. Die drei größten Glasbläsereien Menestralia, Lafiore und Gordiola bieten Führungen und handgefertigte Glaswaren an. Wer sich nicht traut so etwas Zerbrechliches zu transportieren, kann auch mal einen Blick auf mallorquinische Stoffe werfen, die sich überall großer Beliebtheit erfreuen.

Souvenirs kaufen

Idealerweise sollten Sie mallorquinische Produkte direkt am Herstellungsort erstehen, dort haben Sie das größte Angebot und meist auch den besten Preis. Doch da natürlich nicht jeder die ganze Insel bereist, gibt es auch in den Touristenorten unzählige Souvenirläden. Die größte und authentischste Auswahl an Mitbringseln haben Sie in Palma, wo sich über kulinarische Spezialitäten bis hin zu Lederwaren und Stoffen so ziemlich alles finden lässt, was Mallorca zu bieten hat. Auch in den anderen Küstenorten stehen an fast jeder Ecke Shops mit Souvenirs, meist in Verbindung mit Lebensmitteln, Strandartikeln und anderem Touristenbedarf. Allerdings wird hier auch viel Ramsch angeboten, seien Sie also auf der Hut wenn Sie an echten mallorquinischen Produkten interessiert sind und nicht zuhause an Ihrer neuen Keramikschüssel den Stempel Made in China entdecken wollen.

Spar Supermarkt

Ein beliebter Ort für den Souvenirkauf ist auch der Flughafen. Schnell noch ein paar Erinnerungen mitnehmen, während man auf den Rückflug wartet, das ist nur all zu verlockend. Das wissen jedoch auch die Händler und so können Sie damit rechnen, dass dort alles ein wenig teurer ist. Wenn Sie das nicht stört, sind die Shops dort eine gute Möglichkeit noch etwas aus dem Urlaub mitzuehmen. Für Flüssigkeiten wie Olivenöl oder Kräuterlikör kann es manchmal sogar die bessere Option sein, da Sie diese Artikel dann im Handgepäck mitführen dürfen, wo sie eventuell sicherer untergebracht sind als im Aufgabegepäck.

Zoll brauchen Sie aufgrund der EU nach Deutschland und Österreich nicht zu fürchten, wenn Sie bei den für den privaten Gebrauch üblichen Mengen bleiben. Für die Schweiz müssen Sie die bestehenden Einfuhrbeschränkungen beachten, genauere Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Schweizer Zolls.

Bildnachweise Bild 2 und 3: GillyBerlin (CC BY 2.0)

Share.