Pollèntia: Ruinen in Alcúdia

0

Pollèntia ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Alcúdia, sind die Ruinen der kleinen Stadt doch eines der wenigen Überbleibsel aus der Zeit, in der die Römer die Insel Mallorca (und die gesamten Balearen im Allgemeinen) unter Kontrolle hatten.

Wer also auf Malle gewesen sein und trotzdem behaupten können will, sich kulturell wie geschichtlich betätigt zu haben, kommt um einen Besuch von Pollèntia kaum herum.

Ob sich das aber auch wirklich lohnt und was genau Dich bei den Ruinen erwartet, liest Du hier!

Ruinen von Pollentia: Foto

Über die Ruinen

Die historische Bedeutung von Pollèntia ist unumstritten: Die etwa 70 vor Christus gegründete Stadt galt lange Zeit als die wichtigste Siedlung der Römer auf den Balearen, die selbige im Jahre 123 vor Christus im Zuge ihrer Eroberungen an sich gerissen hatten.

Der bekannte Aufbau vieler römischer Städte hat auch Pollèntia geprägt: Neben den zahlreichen, typisch rechteckigen Häusern mit Innenhöfen gab es auch ein Theater, etliche Tempel und Denkmäler, Bäder, Wasserleitungen und natürlich einen großen, öffentlichen Platz als Stadtzentrum.

Das klingt ziemlich beeindruckend, doch leider ist von all dem heute nur noch sehr wenig zu sehen. Die Stadt soll auch nach Abzug der Römer noch bis ins 10. Jahrhundert hinein existiert haben, wieder entdeckt wurde sie jedoch erst im 16. Jahrhundert, die tatsächlichen Ausgrabungen begannen sogar erst im 20. Jahrhundert – viel Zeit, in der Mensch und Natur dafür gesorgt haben, dass heute nur noch drei Eckpfeiler der einstigen Stadt zu besichtigen sind.

Erster Haltepunkt auf dem kleinen Rundweg durch die ehemalige Siedlung ist die Altstadt, in der die Fundamente mehrerer Häuser inklusive ein paar Säulen noch stehen. Weiter geht es im römischen Forum, dem einstigen Handelsplatz, dessen Ruinen aus ignorant-touristischer Sicht jedoch kaum der Rede wert sind, bevor der Weg zu guter Letzt zum römischen Theater führt. Je nach Blickwinkel lassen sich die einstige Bühne und die Sitzreihen um sie herum noch gut erkennen, auch wenn die Größe es nicht mit bekannteren Gegenstücken aufnehmen kann.

Das war es dann auch schon, der Fußweg zwischen den drei Haltepunkten nimmt häufig mehr Zeit in Anspruch als die eigentliche Besichtigung.

Römisches Theater in Pollentia

Öffnungszeiten & Eintritt

Das klingt etwas negativer, als es eigentlich soll, denn die Ausgrabung an sich ist aufgrund ihrer historischen Bedeutung durchaus interessant, zudem sind die Eintrittspreise fair: Erwachsene zahlen drei Euro für einen Besuch (inklusive Museum), Kinder sogar weniger.

Die Öffnungszeiten sind von der Saison abhängig, von Frühling bis Herbst sind die Ruinen von Pollèntia in der Regel ab 10 Uhr geöffnet. Diesen Zeitpunkt sollte man, wenn möglich, auch für einen Besuch wählen, denn dann ist es noch angenehm leer – spätestens gegen Mittag kommen die Touristenbusse.

Aufgrund der Lage in unmittelbarer Nähe der Stadtmauer von Alcúdia ist die Erreichbarkeit bestens, zahlreiche Parkplätze sind vorhanden.

6.5 Ganz nett

Die Ruinen von Pollèntia mögen nicht so groß und beeindruckend sein, wie man es von anderen Ruinen aus dem Mittelmeerraum kennt, aber wer ohnehin in Alcúdia ist oder einfach behaupten möchte, auf Malle auch mal etwas Historisches gesehen zu haben, macht mit einem Besuch nicht viel verkehrt. Die Erwartungen sollten aber niedrig gehalten werden, denn mehr als eine Stunde kann man hier nicht verbringen.

  • Sehenswertes 4
  • Fotomotive 7
  • Erreichbarkeit 9
  • Preis-Leistung 6
Share.