Mallorca Packliste: Richtig packen für den Urlaub

Der Urlaub auf Mallorca steht vor der Tür und eigentlich ist alles vorbereitet: Die Flugtickets sind ausgedruckt, die Unterlagen für das Hotel liegen bereit, wie man vom Flughafen in Palma ins Hotel kommt, das wissen Sie natürlich auch, über das Wetter auf der Insel haben Sie sich ebenfalls informiert – und trotzdem ist da dieses ungute Gefühl. Dieses Gefühl, beim Packen etwas ganz Wichtiges vergessen zu haben. Nicht mit uns!

Hier finden Sie eine Packliste für einen Mallorca-Urlaub im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – und auch der Unterschied zwischen Handgepäck und Aufgabegepäck wird erklärt!

Cala Ratjada

Gepäck für den Mallorca-Urlaub

Was man für seinen Mallorca-Urlaub einpackt, ist natürlich vor allem davon abhängig, zu welcher Jahreszeit man verreist, was man in seinem Urlaub machen möchte und wie lange man auf der Insel bleibt. Bei der Planung sollte man das Wetter auf den Balearen nicht überschätzen, denn bis in den Mai hinein kann es hier auch tagsüber vereinzelt noch recht kühl sein, Ähnliches gilt für den Oktober. Von Juni bis September kann man meistens bei Tag und Nacht kurzärmelig herumlaufen.

Das gehört in die Koffer

Kleidung
Unterwäsche
Strümpfe
lange Hosen + Gürtel
kurze Hosen / Röcke
T-Shirts/ Hemden / Blusen
Sweatshirts / Pullover
Badehosen / Badeanzüge / Bikini
evtl. Regenkleidung
evtl. Mütze & Schal
evtl. Ersatzschuhe

Tipp: Nutzen Sie einen guten Koffer, eventuell auch einen Cabin Trolley für den Flug!

Medikamente & Bad
Kopfschmerztabletten
Magen-Darm-Tabletten
Pflaster & Desinfektionsspray
Nagelschere / Nagelknipser
Rasierer
Make-Up, Nagellack etc.
Kamm / Haarbürste
Kontaktlinsenpflegemittel
Damenhygieneartikel
Sonnencreme (Tipp)

Das gehört ins Handgepäck

Unterlagen
Ausweise
Führerscheine
Bargeld
Kreditkarten
Flugtickets
Vouchers (Mietwagen)
Reservierungen
wichtige Telefonnummern, Passwörter
sonstige persönliche Dokumente

Elektronik
Smartphones + Ladekabel
Tablets + Ladekabel
Laptops + Netzteile
Fotoapparate + Speicherkarten & Akkus
Spiele-Handhelds + Ladekabel
Kindle + Ladekabel

Sonstiges / Für den Notfall
Brillen / Kontaktlinsen
frische Unterwäsche & Strümpfe
frisches T-Shirt
kleines Deo
Zahnbürsten & Zahnpasta
wichtige / tägliche Medikamente

Zurück zum Wetter!

Noch deutlicher muss man auf das Wetter hinweisen, wenn eine Reise im Frühling oder Herbst ansteht, denn auch im März und April sowie im Oktober und November kann es auf Mallorca richtig eisig sein. Starker Wind und Regenfälle sind weitaus weniger selten als viele denken – nicht so schlimm wie in Münster, aber immerhin -, weshalb vor allem im Frühling durchaus ein dicker Mantel und eine Regenjacke angebracht sein können.

Verbringt man einen Badeurlaub auf Mallorca, packt sich der Koffer im Grunde von selbst, denn außer den kurzen Klamotten braucht man nicht viel. Männer sollten lediglich an eine lange Hose denken, die beim abendlichen Büffet häufig gewünscht ist.

Möchte man hingegen wandern, ist mehr von Nöten; besonderen Wert sollte man auf gute Schuhe und wegen der hohen Luftfeuchtigkeit auf atmungsaktive Kleidung legen. Lieber eine Hose aus Baumwolle als eine Jeans einpacken!

Koffer packen

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

Unterscheidung beim Packen

Beim Packen gilt es natürlich, auf die Unterscheidung zwischen Handgepäck und Aufgabegepäck zu achten, die allerdings auch schon bei der Buchung der Reise eine Rolle spielen kann.

Handgepäck bezeichnet das Gepäck, das man auf dem Flug in die Kabine mitnehmen darf, während das Aufgabegepäck vor dem Flug am Flughafen abgegeben wird und dann im Gepäckraum des Flugzeugs mitreist.

Für das Handgepäck gelten in Hinblick auf die Sicherheit aber auch auf den zur Verfügung stehenden Platz einige besondere Regeln, die man kennen sollten.

Gefährliche Gegenstände sind verboten: Logisch. Dazu zählen natürlich jegliche Waffen und alles, was als Waffe eingesetzt werden könnte, also auch Taschenmesser und große Scheren. Etwas uneinig sind sich die Sicherheitskräfte und Behörden, wenn es zum Beispiel um Nagelscheren geht. Eine Weile waren auch die verboten, dann wurden sie bis zu einer bestimmten Länge erlaubt – und heute kommt man manchmal mit ihnen durch die Kontrolle und manchmal nicht. Sie sollten daher auch im Aufgabegepäck landen.

Flüssigkeiten unterliegen Einschränkungen: Auch das ist vermutlich vielen längst bekannt, gibt es die Regeln doch schon seit etlichen Jahren. Flüssigkeiten dürfen demnach nur in Behältern mitgeführt werden, die jeweils maximal 100 ml Flüssigkeit fassen. Des Weiteren müssen sich alle Behälter in einer durchsichtigen, verschließbaren Tüte befindet, deren Fassungsvermögen maximal 1 Liter beträgt – ein kleiner Tiefkühlbeutel mit Zip-Verschluss erfüllt diesen Zweck. Wichtig: Bei den Behältern gilt das maximale Fassungsvermögen. Es ist also nicht möglich, einen 250-ml-Behälter auf unter 100 ml zu entleeren; er würde gnadenlos aussortiert.

Ausnahmen für Medikamente und besondere Nahrung: Eine Ausnahme der Regel gilt natürlich dann, wenn es sich bei der Flüssigkeit um während des Flugs zwingend benötigte Medikamente oder besondere Nahrung, etwa für ein Baby, handelt. Hierfür bedarf es die Bescheinigung eines Arztes.

Maße und Gewicht: Die exakten Vorschriften für die Handgepäckmaße und das Gewicht variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft, als grobe Orientierung können aber 55 cm x 40 cm x 20 cm mit 8 bis 10 kg Gewicht dienen. Nahezu alle namhaften Kofferfabrikanten haben längst so genanntes Kabinengepäck oder Board Trolleys im Angebot, welche die geforderten Maße einhalten und zudem sehr leicht sind, weshalb sich der Kauf lohnt. Zudem ist im Normalfall ein zweites, kleineres Gepäckstück erlaubt, zum Beispiel eine Handtasche oder eine Laptoptasche, ein richtiger Rucksack hingegen nicht.

Ins Handgepäck gehören: Alle elektronischen Gegenstände, um sie nicht zu verlieren und sie nicht unnötigen Stößen im Flug auszusetzen. Auch Ladegeräte und Kabel zählen dazu. Ebenfalls nicht zu vergessen sind alle wichtigen Unterlagen (Reservierungen, Transfer, eventuell Karte für den Weg zum Hotel) und ein wenig Unterhaltung für den Flug, vielleicht auch eine Kleinigkeit zu essen.

Wenn Sie hin und wieder mal fliegen, ist Ihnen vielleicht schon aufgefallen, dass erstaunlich viele Passagiere große Gepäckstücke – die besagten Board Trolleys – mit ins Flugzeug schleppen. Haben die Leute keine Zeit, auf das Gepäckband zu warten? Vielleicht.

Vielleicht haben sie aber auch nur einen billigen Tarif gebucht, denn bei vielen Anbietern ist das Aufgabegepäck heute nicht mehr im Preis enthalten, sondern muss zusätzlich bezahlt werden. Bei Pauschalreisen gilt das bisher nahezu nie, bucht man jedoch direkt bei Germanwings, Ryanair oder einer anderen Airlines, sollte man unbedingt im Voraus darauf achten, da die Kosten bei nachträglicher Änderung deutlich höher liegen können.

Sie finden die komplette Packliste hier zum Download.

Share.