Märkte und Markthallen in Palma und Umgebung

Während in Deutschland die meisten Lebensmittel – also auch Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch – vorwiegend im Supermarkt eingekauft werden, haben auf Mallorca die zahlreichen Wochenmärkte sowie die Markthallen in Palma noch eine etwas größere Bedeutung, findet die Bevölkerung dort doch wirklich frische Lebensmittel aus der nahen Umgebung zu überwiegend sehr fairen Preisen.

Ob sich der Besuch eines Markts oder der Markthallen auch für Touristen lohnt und wann genau die Wochenmärkte wo abgehalten werden, lesen Sie hier!

Ein Gang im Mercat Santa Catalina

Markthallen in Palma

In Palma laden zwei sehr große Markthallen auch Touristen zu einem Besuch ein: Zum einen der Mercat de L’Olivar, der sich etwa auf halber Strecke zwischen Plaça Major und Plaza de España befindet, zum anderen der Mercat de Santa Catalina, der ein kleines Stück westlich vom Stadtkern liegt und deshalb ein wenig schwieriger erreicht werden kann.

Der Mercat de L’Olivar ist deshalb zu bevorzugen, auch weil er noch eine ganze Ecke größer ist als sein Pendant in Santa Catalina: Dutzend Stände verkaufen hier frischen Fisch, aber auch mallorquinisches Fleisch sowie Obst und Gemüse, das nahezu ausnahmslos zum Anbeißen aussieht. Die Auswahl, gerade auch in Hinblick auf Spezialitäten wie etwa Schinken, ist wirklich herausragend, unterschiedlichste Düfte steigen in die Nase und auch die Preise können sich überwiegend sehen lassen: Ein Kilo Äpfel für 99 Cent oder ein Kilo Hähnchenbrust für 5,99 Euro sind zum Beispiel keine Seltenheit.

Ein Foto von einem Markt auf Mallorca

Allerdings muss man schon alle Stände abklappern und vergleichen, um wirklich die besten „Schnäppchen“ zu finden, zumal die Preise nicht überall offensichtlich ausgeschildert sind. Für Touristen sind Obst, Gemüse und Fleisch aber vermutlich ohnehin eher uninteressant, sie bedienen sich besser bei einem der zahlreichen Bäcker, die mit frischem Brot sowie allerlei spannenden Süßigkeiten die Besucher locken.

An einer der Bars gibt es zudem Kaffee und andere Getränke, aber auch, wer etwas Warmes zu essen sucht, wie etwa Pizza, wird in der Regel fündig.

Mercat de l'Olivar Foto

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

Wochenmärkte auf Mallorca

Die kleineren Wochenmärkte auf Mallorca sind natürlich nicht mit den riesigen Markthallen in Palma zu vergleichen, weshalb die Erwartungen im Vorfeld eines Besuchs runtergeschraubt werden sollten: Selbst in größeren Städten wie Manacor oder Alcúdia hält sich die Anzahl der Stände vereinzelt in Grenzen – hier kann man Glück oder Pech haben.

Grundsätzlich ist das Angebot aber natürlich mit dem von Palma vergleichbar, auch in anderen Städten Mallorca gibt es frisches Fleisch, frischen Fisch sowie Gemüse und Obst, nur eben nicht über fünfzig, sondern über drei bis vielleicht zwanzig Stände verteilt.

Dafür sind die Preise im Umland oft noch einen Tick günstiger als in Palma selbst – auch wenn die optische Qualität der Lebensmittel der Sonne im Hochsommer oft ein wenig Tribut zollen muss. Wie in Südeuropa typisch, findet man dafür auf den „normalen“ Wochenmärkten auch allerlei anderen Krimskrams, von Klamotten über CDs bis hin zu Souvenirs und Kunstartikeln.

In Cala Ratjada und Sóller findet der Wochenmarkt jeden Samstag statt, in Cala Millor, Calvia und Manacor am Montag, in Andratx, Capdepera, Sa Coma und Llucmayor am Mittwoch, in Inca am Donnerstag und in Son Servera sowie Can Picafort am Freitag. Auch Sonntags kann man unter anderem in Alcúdia, Pollença und Porto Cristo fündig werden. Die genauen Zeiten und Lage der Märkte erfragst Du am besten direkt vor Ort im Hotel; üblicherweise finden sie schlichtweg auf dem größten freien Platz im jeweiligen Stadtzentrum statt.

Share.