Jobs auf Mallorca: Promoter gesucht?

Es klingt wie ein Traum: Von Mai bis September vier bis fünf Monate auf Mallorca verbringen, jeden Tag die Sonne Spaniens genießen und dabei mit einem kleinen Job auch noch genug Geld verdienen, um sich nicht nur über Wasser halten zu können, sondern auch ein paar Euro für die Zeit danach anzusparen. Für die meisten jungen Menschen bedeutet das, als Promoter zu arbeiten – doch wo findet man Promoterjobs, wie gut werden sie bezahlt und ist das Ganze wirklich ein Traum?

Lies hier, was Du erwarten solltest, wenn Du für ein paar Monate auf Mallorca arbeiten willst!

Promoterjobs finden

Grundsätzlich ist es tatsächlich nicht allzu schwierig, einen Job als Promoter zu finden, denn Jahr für Jahr suchen gerade die großen Discos, Clubs und Partyveranstalter in Touristenhochburgen wie Palma, Cala Millor und Cala Ratjada junge Menschen, die im besten Fall zwei bis vier Monate lang für sie arbeiten wollen. Angebote findet man zum Teil direkt bei den jeweiligen Veranstaltern, vor allem aber bei verschiedenen Jobbörsen wie Kimeta und Gigajob. Gefragte Voraussetzungen sind in erster Linie Offenheit, eine ausreichende Portion Selbstbewusstsein sowie die Fähigkeit, bestens kommunizieren und Begeisterung vermitteln zu können. Eine Ausbildung brauchst Du nicht, gute Englischkenntnisse sind zum Teil von Vorteil.

Allerdings ist es nicht so, dass Du ein, zwei Stunden am Tag arbeiten und den restlichen Tag in der Sonne liegen könntest: Die gewünschte Arbeitszeit liegt üblicherweise bei acht Stunden. Vier Stunden läufst Du üblicherweise am Mittag oder Nachmittag den Strand auf und ab, vier weitere Stunden am späten Abend die Strandpromenade im Umfeld der jeweiligen Discotheken. Freizeit bleibt Dir natürlich, aber letzten Endes auch nicht viel mehr als bei jeder anderen Arbeit.

Die Bezahlung hängt in der Regel allein von deinem Erfolg ab, denn Du erhältst bei fast allen Anbietern einen Anteil für jedes verkaufte Ticket. Je nach Kosten der Tickets sind das meistens 5 bis 10 Euro, was im Schnitt etwa 100 Euro am Tag bedeutet, manchmal auch mehr – je nachdem, wie gut Du bist.

Das hört sich nach viel an, aber wenn Du bedenkst, dass auch billige Unterkünfte auf Mallorca kaum für unter 300 Euro im Monat zu haben, Flüge nicht gratis sind und 150 bis 300 Euro das Minimum an Lebenshaltungskosten darstellen, relativiert sich der Gewinn etwas. Auch wenn nach vier Monaten im Normalfall ein mittlerer vierstelliger Betrag übrig bleiben dürfte.

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

Nicht dünnhäutig sein

Im Voraus sollte Dir aber vor allem eines klar sein: Promoter auf Mallorca ist kein leichter und oft auch kein wirklich angenehmer Job. Zum einen ist es verdammt anstrengend, bei häufig über 30 Grad im Schatten stundenlang durch den brennend heißen Sand am Strand zu stapfen, zum anderen sind Promoter bei vielen Urlaubern nicht gerade beliebt.

Denn wer wird schon gerne angesprochen, um etwas verkauft zu bekommen, wenn er eigentlich nur in der Sonne liegen und baden will? Zumal es nie bei einem Promoter bleibt, bis zu zehn Mal in zwei, drei Stunden „angequatscht“ zu werden, ist für Urlauber keine Seltenheit.

Und, wie uns mehrere Promoter aus eigener Erfahrung erzählt haben, kommt es deshalb hin und wieder schon zu nicht ganz angenehmen Situationen: Mache Badegäste ignorieren Dich, andere lassen Dich fünf Minuten lang erzählen, um dann grinsend zu erklären, dass sie heute Abend nach Hause fliegen, wieder andere werden sogar beleidigend und unter Alkoholeinfluss mitunter sogar aufdringlich.

Für Letzteres gibt es natürlich keine Entschuldigung, allerdings ist die Problematik auch aus Urlaubersicht zu einem gewissen Grade nachvollziehbar, da viele Promoter kein „nein“ verstehen (sollen / wollen) und sich dann erst recht aufdrängen, manchmal sogar mit einer gewissen Arroganz und Überheblichkeit, welche die Stimmung schnell in eine gewisse Aggressivität umkippen lässt.

Mit anderen Worten: Als Promoter auf Mallorca darf man auf keinen Fall dünnhäutig sein. Mit Ablehnung gut und schnell umgehen zu können, ist das Mindeste, um den Job genießen zu können. Wenn Du das kannst und Dir bewusst ist, wie viel Arbeit tatsächlich auf Dich wartet, hast Du eine Zeit vor Dir, die Du nie vergessen wirst – und in der Du großartige Erfahrungen vor allem in Hinblick auf die Kommunikation mit anderen Menschen sammeln kannst.

Share.