Der beste Strand auf Mallorca

Was ist der beste Strand auf Mallorca? Das ist eine Frage, auf die Sie vermutlich ein dutzend verschiedene Antworten bekommen können, denn natürlich hängt die Qualität eines Strandes in erster Linie davon ab, was genau Sie von ihm erwarten und was Sie dort zu finden hoffen: Wollen Sie gute Laune, Menschen in Ihrem Alter und Party? Oder einfach nur in Ruhe in der Sonne liegen? Möchten Sie möglichst weit ins Meer hinein schwimmen? Sich komplett ausziehen dürfen? Oder einfach nur viel Platz zum Spielen?

Lesen Sie hier, welcher Strand für welche Ansprüche der beste ist!

Playa de Palma bei S'Arenal

Ein Überblick

Der beste Strand zum Feiern: Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich offensichtlich, denn hier geht natürlich nichts über den Playa de Palma, wo von Juni bis September selbst bei eher mäßigem Wetter so viel los ist, dass Partysuchende immer auf ihre Kosten kommen und Gleichgesinnte finden.

Da der Playa de Palma allerdings riesig ist, spielt es durchaus eine Rolle, wo an ihm Sie sich aufhalten: Im Norden, also Richtung Palma, um Can Pastilla herum ist es meistens einen Tick ruhiger und das Publikum ein wenig spanischer, im Südteil hingegen in S’Arenal und Umgebung ist außer Party kaum etwas anderes wahrzunehmen.

Cala Agulla Foto
Der beste Strand für Familien: Der ein oder andere mag den Playa de Palma auch für Familien sehr empfehlen, gerade mit Kindern unter vielleicht fünfzehn Jahren, die mal Ball spielen wollen, hin und wieder etwas Ruhe, aber auch einen Tick mehr Aufmerksamkeit brauchen, gibt es jedoch bessere Optionen.

Die für uns beste ist Cala Agulla in Cala Ratjada, ein sehr großer, langer Strand, der natürlich wirkt, auch in der Hochsaison noch genügend Platz für’s Spielen bietet, der zugleich trotzdem aber nicht zu ruhig oder abgelegen ist. Die ideale Mischung für die ganze Familie.

Meer am Es Trenc
Der beste Strand für FKK: Es gibt mehrere halb-offizielle FKK-Strände auf Mallorca, die jedoch eins gemeinsam haben; sie sind alle eher schlecht zu erreichen und noch dazu recht klein und eng. Eine Ausnahme zumindest letzterer Regel stellt Es Trenc dar, sehr schön und lang gezogen, wenn auch nicht durchgängig von FKK-Freunden besucht. Aber dank der Breite und Dünen gibt es genug ruhige Ecken, um hier einen schönen Platz für sich zu entdecken – Juli und August vielleicht ausgenommen.

Cala Ratjada Strand Foto
Der beste Strand für’s Schwimmen: Schwimmen kann man grundsätzlich natürlich fast überall, aber Algen, Quallen, scharfe Felsen auf dem Meeresgrund und starker Wellengang können dem vereinzelt einen Strich durch die Rechnung machen. Der oben genannte Cala Agulla in Cala Ratjada beispielsweise, der für Familien sehr empfehlenswert ist, ist zum Schwimmen nur bedingt geeignet – der Weg ins Wasser ist sehr uneneben, eine brauchbare Meerestiefe an vielen Stellen recht weit vom Ufer entfernt.

Der Nordteil des Playa de Palma (bei Can Pastilla) ist hier hingegen durchaus zu empfehlen, aber auch an vielen weiteren Stränden ist das Schwimmen gut möglich, den einen perfekten Strand dafür gibt es im Grunde nicht. Kleiner Haken: Die Wasserqualität ist nur bis etwa Mitte Juni optimal, weil Algen und sonstige Verschmutzung sich bis dahin noch in Grenzen halten, die Wassertemperatur allerdings eher von Juli bis September perfekt. Aber man kann eben nicht alles haben.

Ein Foto der Calo des Monjo
Der beste Strand für Ruhesuchende: Wer Ruhe sucht, muss auf Mallorca natürlich fast immer ein Stück weit fahren und in der Regel auch einen kleinen Fußmarsch in Kauf nehmen, denn je einfacher die Erreichbarkeit, desto voller ist es naturgemäß auch. Zudem finden Sie die Ruhe überwiegend – und wiederum logischerweise – eher in ländlichen Regionen, in denen der Tourismus nicht ganz so präsent ist.

Den perfekten Tipp gibt es hier nicht, eine Überlegung sind aber die zahlreichen Buchten im Osten der Insel wert, in die es selbst im Hochsommer oft nur eine kleine handvoll Besucher verschlägt: Cala Mondragó beispielsweise, aber auch der Platja de Formentor am Cap de Formentor lohnt sich!

Share.