Barcelona Sehenswürdigkeiten

Wer auf einen Mallorca-Urlaub nicht verzichten will, aber das Gefühl hat, auf der Insel alles schon mal gesehen zu haben, könnte einen Abstecher nach Barcelona in Erwägung ziehen, denn zur großen Stadt in Katalonien ist es nicht weit: Innerhalb von 25 Minuten kann man mit dem Flugzeug mehrmals täglich die kurze Strecke über das Mittelmeer fliegen, Tickets gibt es schon ab 20 Euro. Und auch die Überfahrt mit der Fähre ist möglich.

Lesen Sie hier daher, was man in Barcelona gesehen haben muss und wie man am besten von Mallorca aus in die Stadt kommt!

Barcelona

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Mit etwa 1,6 Millionen Einwohnern ist Barcelona etwa vier Mal so groß wie Palma, ohne die Besucher jedoch zu erschlagen. Das ist vor allem der schönen Alt- und Innenstadt zu verdanken, in der sich die meisten der Sehenswürdigkeiten auf gut zu Fuß zu erkundender Fläche ballen. Auch zum ebenfalls recht schönen Hafen südöstlich des Stadtzentrum sowie zum Berg Montjuïc im Süden ist es nicht weit, lediglich den Park Güell sowie die berühmte Sagrada Familia im Nordwesten muss man gesondert und üblicherweise mit Hilfe der U-Bahn ansteuern, was jedoch gleichermaßen einfach wie günstig ist.

Barcelona Las Ramblas

Altstadt & Hafen

Die Altstadt, auch bekannt als Ciutat Vella, wird von La Ramblas durchzogen, einer großen und den ganzen Tag über gut besuchten Straße, an der sich viele eher kleine Läden, Restaurants und Imbisse befinden. Ciutat Vella lässt sich in vier kleinere Viertel unterteilen, von denen vor allem das alte Barri Gòtic, das gotische Viertel, die Touristen in Scharen anzieht.

Hier findet man unter anderem den Plaça Reial, der an den Plaza Mayor in Palma erinnert, die Catedral de Barcelona, die von innen unbedingt einen Besuch wert ist, sowie etliche weitere schöne Plätze (Plaça Sant Felip Neri, Plaça Reial und Plaça del Rei beispielsweise), allesamt sehenswert. Vor allem aber besticht das Barri Gòtic mit seinen kleinen, engen Gassen, in denen erstaunlich viele individuelle Geschäfte angesiedelt sind, die man in keiner anderen Stadt findet.

Auch der Hafen, Port Vell, lässt sich noch nur Altstadt zählen, er befindet sich im Viertel Barceloneta, in dem man auch auf den großen Parc de la Ciutadella trifft, in dem unter anderem der Zoo der Stadt zu Hause ist. Direkt am Hafen sind außerdem ein sehenswertes Aquarium, ein Einkaufszentrum sowie zahlreiche Restaurants zu finden.

Barcelona

Eixample & Gracia

Für einen zweiten Tag und Rundgang empfiehlt sich eine Runde durch die Stadtteile Eixample und Gracia im Nordwesten des Stadtzentrums, die vor allem von den zahlreichen Gebäuden des Architekten Antonio Gaudi geprägt werden.

Dazu zählt natürlich die von innen wie außen beeindruckende Sagrada Família (wochentags und nicht zu spät kommen, da großer Andrang!), aber auch viele kleinere Bauwerke – etwa Casa Batlló oder Casa Milà – sowie das Hospital de la Santa Creu i Sant Pau sind aufgrund ihrer Architektur mehr als nur einen Blick wert.

Ebenfalls nicht verpassen darf man den noch ein Stück weit außerhalb gelegenen, aber mit der U-Bahn ganz gut erreichbaren, Parc Güell, der darüber hinaus sehenswerte Ausblicke auf die Stadt mit sich bringt. Auch hier ist der Ansturm an Wochenenden oft groß, aber das Gedränge einen Tick verträglicher als an der Sagrada Família.

Barcelona Markthalle

Auf dem Montjuïc

Einen dritten Tag schließlich sollte man dem Sants-Montjuïc im Süden der Stadt widmen, der vor allem von seinem Parc de Montjuïc dominiert wird. In dem erhält man einmal mehr großartige Ausblicke auf die Stadt, findet dort aber auch mehrere sehenswerte Museen wie etwa das Joan Miró Museum sowie diverse Überbleibsel der Olympischen Sommerspiele 1992.

Auf den Berg hinauf gelangt man am besten mit dem öffentlichen Nahverkehr (eigentlich eine Seilbahn, die derzeit aber durch Busse ersetzt wird), zurück könnte man bergab laufen, um den großen Plaça Espanya nicht zu verpassen.

Barcelona
An dem trifft man auch auf die tolle Arenas de Barcelona, einst eine Stierkampfarena, heute jedoch ein Shopping Center, was man dem abends großartig beleuchteten Gebäude von außen allerdings kaum ansieht. Von der kostenlosen Dachterrasse mit ihren zahlreichen Restaurants erhält man einmal mehr schöne Ausblicke auf die Stadt.

Barcelona Kathedrale

Empfehlenswerte Hotels in Palma:

Flüge von PMI nach BCN

Vorweg: Die zu Beginn angesprochene Möglichkeit der Überfahrt mit der Fähre besteht zwar – zwei Fähren legen täglich in beide Richtungen ab -, sie ist allerdings gleichermaßen teuer wie unpraktisch, denn die Kosten bewegen sich fast immer im dreistelligen Bereich pro Person und die Fahrzeit von etwa sieben Stunden schlaucht doch enorm.

Eine Überlegung ist die Fähre im Grunde nur dann wert, wenn man mit dem Auto auf die Insel will, also die komplette Reise von Deutschland bis Spanien mit dem eigenen Fahrzeug antritt.

Barcelona
Für alle anderen ist der Flug von Palma (PMI) nach El Prat (BCN) die bessere Option, denn mit Ryanair, Vueling und Air Europa gibt es gleich drei günstige Anbieter, die mehrmals täglich – überraschend oft – zwischen der Insel und dem Festland hin- und herfliegen. Ryanair stellt dabei in der Regel die günstigste Möglichkeit dar, schon für etwa 20 Euro pro Person und Flug kann man hier abheben, aber auch Vueling und Air Europa sind nicht viel teurer.

Die Flugzeit beträgt offiziell etwa 50 Minuten, tatsächlich ist man jedoch so gut wie nie länger als 30 Minuten in der Luft, sogar in 20 Minuten ist die kurze Strecke machbar. Vom Flughafen El Prat gelangt man dann entweder mit dem Bus oder mit der Bahn in die Innenstadt, was mit einer 10er-Karte, die zehn Fahrten mit Bussen & U-Bahnen für unter 10 Euro erlaubt, extrem günstig ist.

Share.